*
Menu
block-termine-links

Nächste Termine

22.09.2018
Langer Tag der Stadtnatur Braunschweig

11:30 Uhr
Führung vom Schlossplatz durch
städtische Parks zum Botanischen Institut
ca. 12:30 Uhr
"Grüne Vielfalt in der Stadt" - Vortrag
Prof. Dr. Dietmar Brandes, Institut für Pflanzenbiologie, TU
Braunschweig

Hörsaal des Instituts für Pflanzenbiologie, Humboldtstr. 1

26. - 29.09.2018

Umweltwoche  des LPV Mittleres Elstertal
Holzkunst
Fledermauspirsch
Geführte Wanderung durch die Elsteraue
Herbstfest
Reuden/ Elsteraue
Programm (Aktuelles)

29.09.2018
Herbsttagung
Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz
Roßla
10 - 16 Uhr
Programm
Rückmeldung
29.09.2018
Moosexkursion zum
Krockstein bei Rübeland

Botanischer Arbeitskreis Nordharz
10:00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Bodebrücke Neuwerk B27

Programm
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Extrem hohe Waldbrandgefahr!
10.08.2018 14:32 (56 x gelesen)

Höchste Waldbrandgefahr im Landkreis Harz

Die extrem lange Hitze- und vor allem Dürreperiode bleibt nicht ohne Folgen.
Der Kreiswaldbrandschutzbeauftragte Carsten Brett informiert für den Landkreis Harz:
Die seit 02.08.2018 festgelegte Waldbrandgefahrenstufe 5  =  sehr große Gefahr
bleibt für den Landkreis Harz vorerst bestehen.

Das Verlassen der Wege ist nicht gestattet!

Auch in den anderen Landesteilen Sachsen-Anhalts gibt hohe bis sehr hohe Waldbrandgefahr.
Alle Besucher und Nutzer des Waldes sind daher zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit aufgerufen.

Inzwischen konnte im Landkreis Harz die Waldbrandwarnstufe nach unten korrigiert werden, seit dem 07. September 2018 gilt Stufe 2.




Das Landeswaldgesetz gibt die rechtlich verbindlichen Regeln bei einem Besuch im Wald vor:

Gemäß § 29 Landeswaldgesetz Sachsen-Anhalt ist es verboten:

  1. in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,
  2. durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,
  3. bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,
  4. im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder
  5. bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.

Satz 1 Nrn. 4 und 5 gilt nicht für Waldbesitzer, Jagdausübungsberechtigte,
von ihnen beauftragte Personen sowie Personen, die sich im Rahmen ihrer Gewerbe-, Berufs- oder Dienstausübung im Wald aufhalten.

Waldbrandgefahrenstufen geben die aktuelle Waldbrandgefahr an. Sie dienen als Grundlage zur Einleitung entsprechender Schutzmaßnahmen. Die Gefahrenstufen werden durch den Deutschen Wetterdienst berechnet.

Zwischen 1. März und 30. September werden die Waldbrandgefahrenstufen in Sachsen-Anhalt durch den jeweiligen Kreiswaldbrandschutzbeauftragten festgelegt und bekanntgegeben.

Insgesamt gibt es 5 Gefahrenstufen:

Waldbrandgefahrenstufe

Bedeutung
          1 sehr geringe Gefahr
          2 geringe Gefahr
          3 mittlere Gefahr
          4 hohe Gefahr
          5 sehr hohe Gefahr


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Artikelthemen-Block
block-sonstiges-rechts

   
 


 

 


Erweiterte Suche

bottom
           © Landschaftspflegeverband Harz e.V. - Hasselfelde - Tel. 039459-71607       Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail