Ausprobiert

Datum 08.09.2018 19:25 | Thema: 

Landschaftspfleger für einen Tag

Ende August tauschten 5 Mitarbeiter der Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH ihren gewohnten Arbeitsplatz für einen Tag gegen den eines Landschaftspflegers beim LPV Harz ein.


Freiwillige Arbeit für den Naturschutz im Harz

Am 30.08.2018 fand der erste Naturschutztag für Mitarbeiter der Fernwasserversorgung Elbaue – Ostharz GmbH im Landschaftspflegeverband Harz statt. Beide Institutionen verbindet seit 1993 eine langjährige Kooperation. Die Fernwasserversorgung Elbaue – Ostharz GmbH unterstützt den LPV Harz seitdem finanziell und ermöglicht so seit Jahrzehnten die Wiesenpflege im Sautälchen bei Hasselfelde. Kollegen der Firma aus dem Versorgungsbereich Ostharz äußerten den Wunsch, gern selbst einmal bei der Naturschutzarbeit mit anzupacken. 5 Mitarbeiter aus dem Versorgungsbereich Ostharz des großen mitteldeutschen Wasserversorgers waren zum Teil extra aus Bernburg angereist, um den Landschaftspflegeverband Harz aktiv bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Der Arbeitseinsatz fand im NATURA 2000-Schutzgebiet „Selketal und Bergwiesen bei Stiege“ statt. Das Schutzgebiet grenzt direkt an die Ortslage Stiege und schützt hier artenreiche Bergwiesen und Borstgrasrasen. In der Geschäftsstelle des Vereins informierten sich die Teilnehmer zuerst über die Arbeit des Landschaftspflegeverbandes Harz, den Einsatzort und den Zweck ihrer Arbeit. Für ein paar Stunden tauschten die Kollegen ihren Arbeitsplatz am Schreibtisch und in der Werkstatt gegen einen unter freiem Himmel mit Werkzeugen zur Wiesenpflege ein. Ein sehr seltener und daher streng geschützter Magerrasen am Mühlberg wird seit Jahren vom Landschaftspflegeverband Harz gepflegt, um den Standort zu erhalten. Seltene und empfindliche Pflanzen sowie zahlreiche Insekten profitieren davon. Hier kann man nicht nur eine schöne Aussicht über die Stieger Teich bis zum Brocken genießen, sondern sich auch an farbenfrohen Blüten, aromatischen Düften und den zahlreichen Schmetterlingen erfreuen. Heidekraut, Heidenelken, Thymian, Johanniskraut und sogar eine Enzianart wachsen auf dem kargen Boden, eine absolute Besonderheit für den Harz.

 

Die Arbeit auf dem felsigen und sehr unebenen Hang kann zum großen Teil nur manuell mit Freischneider und Harke erfolgen. Die Hilfe durch die zusätzlichen Hände der Mitarbeiter des Fernwasserversorgers war daher sehr willkommen. Normalerweise sind sie mit der Wartung und Instandhaltung von Hochbehältern, elektrischen Anlagen und Rohrleitungen des riesigen Fernwassernetzes, Büroarbeit oder Management beschäftigt. Mit viel Elan und guter Laune wurde an diesem Tag von den fleißigen Helfern gemäht, geharkt und anschließend das Gras von der Fläche entfernt. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitern und Mitgliedern des Landschaftspflegeverbandes Harz. Binnen kurzer Zeit war so die Arbeit für dieses Jahr erledigt. Mit einem gemeinsamen Mittagessen und dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder zu kommen, endete der Naturschutztag. Wir möchten uns sehr herzlich bei den Mitarbeitern und dem Bereichsleiter Ostharz Herrn Matthes für diesen Tag und die wertvolle Hilfe bedanken.

  





Dieser Artikel stammt von Landschaftspflegeverband Harz e.V. - Landschaftspflege im Harz
https://lpv-harz.de

Die URL für diese Story ist:
https://lpv-harz.de/article.php?storyid=509&topicid=1