Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Weitere Hinweise in der Datenschutzerklärung

Menu
Kometenzeit
31.01.2023 22:21 ( 443 x gelesen )

Frühausteher werden belohnt - seltener Kometenbesuch

Ein Blick zum Himmel lohnt sich jetzt für Frühaufsteher besonders.

Seit Mitte Januar zeigt sich ein sehr seltener Gast am Nordhimmel. Ein grün leuchtender Komet mit dem etwas nüchternen Namen C/2022 E3 passiert auf seinem Weg um die Sonne die Erde.



Entdeckt wurde er im März 2022, daher stammt auch sein Name. Die Koma genannte diffuse Hülle aus Gasen um den Kometen wird durch die Wärme der Sonne zum Leuchten angeregt. Im Fall von C/2022 E3 erscheint ein grüner Schimmer.

In der Nacht zum 1. Februar ist er uns besonders nah. Wer ihn beobachten möchte, muss nach Nord-Nord-Ost an den Nachthimmel in Richtung Sternbild „Kleiner Wagen“ schauen. Gut orientieren kann man sich auch am Sternbild „Großer Wagen“ und dem Polarstern. Der kleine Komet ist nicht sehr hell. Mit bloßem Auge wird man ihn daher nur schwer finden, zumal der zunehmende Mond mit seiner Helligkeit stört. Daher entdeckt man ihn am besten mit Hilfe eines Fernstechers ab 4 Uhr morgens (klarer Himmel vorausgesetzt). Wer ein Teleskop besitzt, ist besser dran. Dann stehen die Chancen gut, ihn schon früher zu entdecken. Gute Beobachtungsbedingungen findet man in dunklen Gebieten mit wenig Lichtverschmutzung, z. B. den Höhenlagen des Harzes.

Die Sternenkarte (beim Klick auf das Bild erscheint eine große Karte im neuen Tab) zeigt den Verlauf der Kometenbahn bis Ende Februar. Mitte Februar zieht der grüne Komet am Aldebaran, dem roten Auge des Sternbildes Stier vorbei. Dann bietet sich noch einmal die Chance den "Neandertaler-Kometen" zu beobachten, bevor er sich für die nächsten 50.000 Jahre von uns verabschiedet.

Also, jetzt oder nie!

Viel Spaß beim Sterne- und Kometengucken1


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
block-diashow-rechts

Geführte Wanderungen
 ⇒

26.05.2024
Wanderung im nördlichen Harzvorland
Börnecke/ Langenstein

09.06.2024
Bergwiesenwanderung an der oberen Selke
Güntersberge

26.06.2024
Bergwiesenwanderung
Bergwiesenlehrpfad

Benneckenstein

14.07.2024
Bergwiesenwanderung
zwischen Tanne und Sorge

20.10.2024
Harzer Wald der Zukunft
Waldwanderung

Stiege/Güntersberge

23.10.2024
Wiesenwanderung im nördlichen Harzvorland
Heimburg

 

_______________________

Nächste Termine

05.05.2024
Kuhball Tanne
11 - 15 Uhr
 

18.-20.06.2024
Deutscher Landschaftspflegetag
Wittenberg
Informationen/ Anmeldung⇒

______________________

block-sonstiges-rechts
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
                                                             © Landschaftspflegeverband Harz e. V.  -  Hasselfelde 

            

      Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*