Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Weitere Hinweise in der Datenschutzerklärung

Menu
Kulturlandschaft bewahren
26.05.2021 12:03 ( 789 x gelesen )

Wasser auf die Mühle!

Am 18. Mai 2021 fand eine kleine Beratung ganz im Süden unseres Wirkungsbereiches an der Grenze zu Thüringen statt. Herr Koch vom Förderverein Klostermühle Mönchpfiffel und Herr Berling vom Ingenieurbüro Lochmühle stellten am Standort des ehemaligen Mühlenwehrs ein Vorhaben der besonderen Art vor, die Reaktivierung der „Alte Rohne“  bei Allstedt.



Von Wasser in der Alten Rohne ist derzeit keine Spur zu finden. Alte Weiden und eine unscheinbare Geländevertiefung markieren den Verlauf. Dabei versorgte dieser kleine Bachlauf die Klostermühle Mönchpfiffel über viele Jahrhunderte mit dem notwendigen Aufschlagwasser.

Die Klostermühle teilt das Schicksal vieler Wassermühlen: Die einstige Energiequelle Wasser steht nicht mehr zur Verfügung. In den 1970er Jahren wurde das Mühlenwehr im Zusammenhang mit tiefgreifenden Meliorations-maßnahmen in der Region gesprengt. Die Alte Rohne als Mühlgraben ist seitdem von der Wasserzufuhr abge-schnitten. Ein Zustand, den der Förderverein ändern möchte. Die Mühle selbst wurde durch den Förderverein Klostermühle aufwendig saniert und kann als funktionsfähiges Schaudenkmal von Besuchern z. B. am Mühlentag oder zum Tag des offenen Denkmals besichtigt werden.

Es ist ein ambitioniertes Vorhaben, denn die Rohne entspringt und verläuft über weite Strecken in Sachsen-Anhalt, die Mühle selbst steht schon in Thüringen.  Erste Studien zur Machbarkeit wurden durch das auf Wasserbau spezialisierte Ingenieurbüro erarbeitet und geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Letztendlich ergeben sich auch Chancen auf vielfältige Synergieeffekte hinsichtlich Tourismus, Verbesserungen des Kleinklimas und des Naturhaushaltes.

Nun gilt es nicht nur technische und juristische Details zu klären, sondern auch Mitstreiter und Unterstützer zu gewinnen.

Mehr Informationen zur Klostermühle Mönchpfiffel gibt es auf der Internetseite des Fördervereins.
Link zum Internetauftritt Klostermühle Mönchpfiffel ⇒


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
block-diashow-rechts

Geführte Wanderungen
 ⇒

14.07.2024
Bergwiesenwanderung
zwischen Tanne und Sorge

20.10.2024
Harzer Wald der Zukunft
Waldwanderung

Stiege/Güntersberge

23.10.2024
Wiesenwanderung im nördlichen Harzvorland
Heimburg

 

_______________________

Weitere Termine

15.09.2024
Tag der offenen Tür
65 Jahre Rappbodetalsperre
Wendefurth - Talsperrenbetrieb

______________________

block-sonstiges-rechts
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
                                                             © Landschaftspflegeverband Harz e. V.  -  Hasselfelde 

            

      Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*