Menu
block-termine-links

Nächste Termine

28.01.2020
Georgien
Vortrag von
Prof. Brandes
TU Braunschweig
Einladung
20.-22.02.2020
Tagfalter-Workshop
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ (Permoserstr. 15, 04318 Leipzig)
17.05.2020
Kuhball Tanne
festlicher Weideauftrieb
24.-26.06.2020
Deutscher Landschaftspflegetag
Potsdam

Anmeldung
Geführte Wanderungen 2020

05.04.2020
Symphonie in Gelb
Frühjahrswanderung
Sargstedt

07.06.2020
Von Bergheiden und Brockenanemone
Bergwiesenwanderung
über die Brockenkuppe

21.06.2020
Zauberhafte Wiesen
Bergwiesenwanderung Benneckenstein

05.07.2020
Das Schöthtal im Naturerbewald
Bergwiesenwanderung
Hüttenrode

11.10.2020
Waldwanderung
Friedrichsbrunn

mehr Informationen


 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Bergwiesenwanderung
21.05.2019 23:07 (424 x gelesen)

Wunderbarer Auftakt

Sonntag, Sonnenschein.
Gut gelaunte Menschen treffen sich in Friedrichsbrunn zum gemeinsamen Wandern.
Es ist wieder Bergwiesenzeit!

Unsere erste Wanderung in diesem Jahr war ein sehr stimmungsvoller Auftakt.



Frisches Maigrün empfing uns in Friedrichsbrunn. Gleich hinter dem Parkplatz zeigte Sylvia Lehnert wie artenreich die Bergwiesen hier noch sind. Neben zahlreichen Gräsern, allen voran der blühende Wiesen-Fuchsschwanz, haben sich unzählige Kräuter in den Wiesen versteckt und warten auf die Wärme der Sonne. Wie ein zarter weißer Schleier über dem schönen Grün zeigte sich der Körnchen-Steinbrech in großer Zahl. Auf dem kurzen Weg über die Friedrichsbrunner Wiesen passierten wir den Gondelteich und erreichten unser Hauptziel: Die Trollblumen auf dem Flächennaturdenkmal "Seewiesen" erstrahlten in sattem Goldgelb. Schon weitem waren sie zu erkennen. So ein Anblick ist selten geworden. Wobei auch hier die Zahl der geschützten Pflanze in den letzten Jahren abgenommen hat. Wie eindrucksvoll muss der Anblick früher gewesen sein, als die Feuchtwiesen noch in mühevoller Handarbeit gemäht wurden. Nur eine regelmäßige Pflege ist das A und O, sichert das Überleben der artenreichen Lebensräume. Hinter dem Kleinen Uhlenbach erkundeten wir die abwechslungsreichen Biotope des Flächennaturdenkmals "Trollblumenwiesen". Orchideen, Wiesen-Primeln, die ersten Orchideen - ein sehr schöner Frühlingsaspekt ließ uns den Bergwiesenfrühling erleben.

Wir bedanken uns sehr herzlich für das Interesse und die zahlreichen Spenden!

Versprochen ist versprochen: Hier die Antwort auf die interessante Frage: Wie alt sind Gräser? Haben Dinosaurier schon Gras gefressen?

Dr. Kison meint dazu: Die Zeit der Gräserentstehung liegt in der mittleren Oberkreide (etwa vor 100 Mio Jahren). Man geht aber davon aus, dass in der Anfangszeit die Gräser noch selten und lokal verbreitet waren. Immerhin haben die Saurier schon davon genascht. Die wirkliche Entfaltung der Gräser liegt im Tertiär.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Artikelthemen-Block
block-sonstiges-rechts

   
 


 


 

Waldbrandwarnstufen
für Sachsen-Anhalt

 


Erweiterte Suche

bottom
           © Landschaftspflegeverband Harz e.V. - Hasselfelde - Tel. 039459-71607       Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*