Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Weitere Hinweise in der Datenschutzerklärung

Menu
Bergwiesenwanderung 4/2010
08.08.2010 22:32 ( 4860 x gelesen )

Abschlusswanderung in Stiege

Am 08. August luden wir zur letzten Wiesenwanderung für dieses Jahr ein. "Von nass bis trocken" war nicht die Wettervorhersage, sondern das Motto der Wanderung. Rund um die Stieger Teiche finden sich Wiesen unterschiedlichster Standorte, die wir vorstellen wollten.



 Stiege mit seiner idyllischen Lage unterhalb des ehemaligen Jagdschlosses und zeitweiligen Residenz der Blankenburger Grafen war der Ausgangs- und Endpunkt unserer Wanderung. In der Gemarkung des Ortes finden sich Bergwiesen unterschiedlichster Ausprägung in Hülle und Fülle. Wechselnde Wasserverhältnisse lassen verschiedenste Pflanzengesellschaften gedeihen. Gute 2  Stunden dauerte unser Weg. Von den Röhrichten direkt am Teich ging es zunächst bis zum Mühlberganger mit seinen interessanten Felsbiotopen. Trockener geht es fast nicht mehr. Kleine, fast unscheinbare Pflanzen wie Gemeiner Thymian, Zittergras, Dreizahn und Augentrost wurden begutachtet. Auf den Sumpfkratzdisteln an der Hassel konnten wir zahlreiche Schmetterlinge bei der Nektarsuche beobachten. " Herbst-Löwenzahn ? - Nie gehört!" - ist jetzt kein unbekannter mehr. Schloss, Kirche und der Hochharz mit Brocken und Wurmberg gaben eine wunderbare Kulisse ab. Wandern mit tollen Ausblicken kann man hier auch ohne Führung. Entlang der Semmelwiesen  ging es mit vielen Zwischenstopps am anderen Ufer des Schulteiches zurück zum Ausgangsort. Der Hochsommer ist die Blütezeit von Perücken-Flockenblume, Färberscharte oder auch Heilziest. Die späte Mahd der Wiesen fördert das Vorkommen der Stauden und sichert den Insekten ein ausreichendes Nahrungsangebot. Die Speicherkarten der Fotoapparate und die Merkzettel füllten sich zusehends mit Bildern und Informationen.

Nächstes Jahr im Juni gibt es vielleicht ein Wiedersehen mit den Stieger Wiesen zum farbenfrohen Frühsommeraspekt.

PS: Die unbekannte Pflanze, die eine Teilnehmerin vor der Wanderung mitbrachte (schwarze Beeren), hat sich als Kermesbeere (Phytolacca esculenta) herausgestellt. Sie kommt aus Amerika und wurde zum Färben von Wein und Süßwaren verwendet.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
block-diashow-rechts
Geführte Wanderungen
2022 ⇒

_______________________

Nächste Termine

_______________________

block-sonstiges-rechts
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
                                                             © Landschaftspflegeverband Harz e. V.  -  Hasselfelde 

            

      Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*