Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Weitere Hinweise in der Datenschutzerklärung

Menu
Am 15. Juni 2014...
03.06.2014 15:00 ( 4890 x gelesen )

...durch das Devonkalkgebiet

Die Wanderung durch den Ziegenberg bei Heimburg ist geschafft. 25 Wanderlustige suchten und fanden Orchideen und herrliche Ausblicke in das nördliche Harzvorland. Nach einer kleinen Verschnaufpause am Pfingstwochende geht es am 15. Juni durch das Devonkalkgebiet zwischen Elbingerode und Rübeland.



Der Treffpunkt ist dieses Mal der Galgenberg (Ende der Straße Am Bleichenkopf, 38875 Elbingerode). Los geht es wie üblich um 14:00 Uhr. Die Länge der Route beträgt circa 3,5 km. Sie ist für jedermann geeignet. Es gibt keine steilen Anstiege oder unwegsames Gelände. Festes Schuhwerk ist trotzdem empfehlenswert.

Auf diesem einfachen Weg können Sie eine für Sachsen-Anhalt einmalige Gebietskulisse erleben. Die stark gegliederte Landschaft ist geprägt von den Spuren menschlicher Aktivitäten. Zwischen den neuen tiefen Tagebaulöchern liegen alte Pingen als Zeugnisse mittelalterlicher Bergbautätigkeit. Sie sind eingebettet in malerische Bergwiesen, Halbtrockenrasen und Felsfluren. Sylvia Lehnert und Kerstin Rieche werden die großen Zusammenhänge erklären und viele versteckte Kleinode zeigen.

Die Offenlandflächen entstanden in Folge des Bergbaus. Die alten Bergmannsfamilien rodeten Wald und nutzten die Wiesen zur Gewinnung von Winterfutter für ihre Rinder und Ziegen, die ihnen mit Fleisch und Milch Nahrung lieferten. Die dabei entstandenen Bergwiesen und Halbtrockenrasen sind echte Juwelen der Artenvielfalt. Viele seltene Pflanzen und Tiere finden hier geeignete Lebensräume. Leider sind die Offenländer heute zunehmend von Nutzungsauflassung und damit einhergehender Verbuschung bedroht. Daher werden Sie, während Sie die frühsommerliche Blütenpracht genießen, auch einiges Wissenswerte über Landschaftspflege und Schutzmaßnahmen für diese seltenen und wertvollen Lebensräume erfahren.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
block-diashow-rechts
Geführte Wanderungen
2022 ⇒

_______________________

Nächste Termine

_______________________

block-sonstiges-rechts
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
                                                             © Landschaftspflegeverband Harz e. V.  -  Hasselfelde 

            

      Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*