Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Weitere Hinweise in der Datenschutzerklärung

Menu

Der Landschaftspflegeverband Harz e.V.


Wo wir arbeiten Was wir tun Was wir erreichen wollen

Der Landschaftspflegeverband Harz e. V. (LPV Harz) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hasselfelde im Harz. Hier befindet sich auch unsere hauptamtliche Geschäftsstelle.
Der Verein wurde 1991 als erster Landschaftspflegeverband in Sachsen-Anhalt von Land- und Forstwirten, naturschützern und dem damaligen Landkreis Wernigerode gegründet. Wir sind Mitglied im Deutschen Verband für Landschaftspflege sowie im Landesverband für Landschaftspflege Sachsen-Anhalt e. V..

Mit unserer Arbeit  möchten wir die Harzer Landschaft mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt erhalten. Die Lebensräume des Offenlandes stehen dabei im Mittelpunkt. Wiesen, Weiden, Hutungen und Heiden sind durch jahrhundertelange Nutzung durch den Menschen entstanden. Die Fortführung einer extensiven landwirtschaftlichen Nutzung  ist die Voraussetzung für die Erhaltung dieser artenreichen Lebensräume. Vor allem dort, wo eine wirtschaftliche Nutzung nicht mehr erreicht werden kann, ist Pflege unersetzbar. Besonders die sogenannten Rest- und Splitterflächen sind von hohem naturschutzfachlichem Wert und verdienen unsere besondere Aufmerksamkeit.

Breit aufgestellt

Unser Verein steht allen offen. Hier sind verschiedene gesellschaftliche Gruppen mit ihren unterschiedlichen Interessen organisiert. Privatpersonen, Haupt- und Nebenerwerbslandwirte, Unternehmen, Verbände und Institutionen des Landes Sachsen-Anhalts sowie Kommunen und der Landkreis Harz. Die Mitglieder arbeiten freiwillig und gleichberechtigt zusammen.
Das Zauberwort heißt "Drittelparität": Im Vorstand sind Naturschutz, Kommunalpolitik und Landwirtschaft jeweils mit der gleichen Anzahl an Personen vertreten. Diese faire und ausgewogene Konstruktion schafft Vertrauen und fördert den praktischen Erfolg der Arbeit. Durch einen Fachbeirat wird der Dialog im Vorstand auf eine qualifizierte Basis gestellt.

Wo wir arbeiten

Unser Wirkungsbereich umfasst den Landkreis Harz und Teile des Landkreises Mansfeld-Südharz.  Er erstreckt sich von den Ackerlandschaften des nördlichen Harzvorlandes  über den Wald-Nationalpark Harz, die wiesenreichen Plateuas des Mittel- und Unterharzes bis hin zur Gipskarstlandschaft im Südharz.

Die fruchtbaren Böden und das milde Klima in den Harzvorländern ermöglichen eine intensive Landwirtschaft. Große Äcker prägen das Landschaftsbild. Darin eingestreut finden sich artenreiche Halbtrocken- und Trockenrasen mit ihren wärmeliebenden Bewohnern. Der Südharz zeigt sich  durch seine vielfältigen Strukturen mit zahlreichen Streuobstwiesen besonders lieblich. Fast unmerklich geht das Hügelland von Süden aus in die Gebirgslagen über. Im Norden ragt der Harzrand steil auf und trotzt Wind und Wetter.  Schon weitem grüßt der höchste Berg des Nordens - der Brocken. Zunehmend ist die Landschaft vom Wald geprägt. Ausgedehnte Buchen- und Laubmischwälder wechseln sich mit Fichtenforsten ab. Ab mittleren Höhenlagen (400 m ü. NHN) sind die Ortschaften des Harzes von ausgedehnten Bergwiesenkomplexen umgeben. Den Harzer Bergwiesen gilt unsere besondere Aufmerksamkeit, denn sie zählen zu den artenreichsten Lebensräumen im Harz und sind in ihrer Existenz europaweit gefährdet.

10 Landschaftsschutz- und 41 Naturschutzgebiete befinden sich allein im Landkreis Harz. Viele seltene oder gefährdete Pflanzen und Tiere haben hier ihren gesicherten Lebensraum.

Impressionen aus unserem Wirkungsbereich

Mystisch - Sonnenuntergang an der Teufelsmauer Steppenrasen im nördlichen Harzvorland
Buchenwälder im Unterharz Rappbodevorsperre im Mittelharz

Was wir für Mensch und Natur leisten

Biotoppflege

Wiesenpflege im Naturschutzgebiet

Der Landschaftspflegeverband Harz e. V. verfügt über eigene Technik, welche zur Pflege von schwierig zu bewirtschaftenden Flächen eingesetzt wird. 3 Traktoren (45 bis 86 PS) sind leicht und zusätzlich mit Zwillings- oder Breitreifen mit speziellem Grünlandprofil ausgerüstet und damit für den Einsatz auf nassen Flächen und in Hanglagen besonders gut geeignet. Zahlreiche Anbaugeräte stehen uns für die Wiesenpflege zur Verfügung.

Besonders wichtig ist die Beräumung des Mähgutes

Nicht immer lassen sich Maschinen einsetzen. Auf Muskelkraft können wir nicht komplett verzichten. Besonders steile oder felsige Standorte werden mit leistungsfähigen Freischneidern gemäht und das Mähgut muss per Hand beräumt werden.

Arbeitseinsatz auf dem Brocken

Das bei der Bergwiesenpflege anfallende Mähgut wird nach Möglichkeit zu Heu verarbeitet und an Interessenten abgegeben. Dieses Heu zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Kräutern aus und eignet sich nicht nur  für Pferde, Wild und Schafe. Es ist ebenso für kleinere Haustiere eine gesundheitsfördernde Raufuttergrundlage. Auch als Einstreu in der Rinderhaltung leistet das getrocknete Material aus der Landschaftspflege noch gute Dienste.

Jährlich werden durch uns über Flächen im Landkreis Harz im Umfang von über 100 Hektar gepflegt.


Koordination und fachliche Beratung 

  • Planung und Durchführung von Naturschutzprojekten
  • praktische Pflegemaßnahmen
  • naturschutzfachliche Beratung und Betreuung von Landnutzern, Kommunen, Vereinen und interessierten Menschen

Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit

            

geführte Wanderungen/ Exkursionen

  • Vorträge
  • Schulungen
  • Projektarbeit für Kinder und Jugendliche (Biologie, Geografie)
  • Basteln mit Naturmaterial
  • Melken am Gummieuter
  • Müllsammlungen
  • Pflanzaktionen

Was wir erreichen wollen

Ökologisch wertvolle Flächen erhalten, pflegen oder neu schaffen

Viele schutzwürdige Biotope haben ein oder auch mehrere Probleme. Sie sind zu klein, zu nass, zu steil, zu steinig, zu schmal, schwer zu erreichen oder haben zu viele Hindernisse.

Die moderne Landwirtschaft hat nur noch wenig mit der Landwirtschaft unserer Vorfahren gemeinsam. Der Zwang zur Wirtschaftlichkeit hat zur Folge, dass kleine und unrentable Flächen von Landwirten aufgegeben werden.  Ohne eine dauerhafte Nutzung würden diese  Biotope des Offenlandes und mit ihnen ihre Bewohner aus unserer Landschaft verschwinden.
Hier ist unsere Landschaftspflege als Alternative gefragt. Sie hilft die typische Landschaft des Harzes und die Vielfalt von Flora und Fauna zu erhalten.

Übertragung der instandgesetzten Flächen in die extensive Bewirtschaftung

In vielen Projekten wurden durch uns brachgefallene Wiesen erstmals wieder instandgesetzt. Das heißt zum Beispiel: Bäume und Sträucher enfernt, Hindernisse beräumt, erstmals wieder gemäht, alte Streu entfernt. Geeignete Flächen werden zur weiteren Nutzung an Landwirte übergeben.

Landschaftspflege sichert ein zuverlässiges Zusatzeinkommen im Naturschutz und verhindert gleichzeitig das Brachfallen großer Grünlandflächen auf den Grenzertragsstandorten des Harzes. Landschaftspflege ist eine Dienstleistung der Landwirte für unsere Gesellschaft. Diese Dienstleistung kann nicht umsonst erfolgen!

Schaffung eines ökologischen Biotopverbundsystems

Maßnahmen des Natur- und Umweltschutzes mit denen des Trinkwasserschutzes und der Landwirtschaft abstimmen

Über eine Million Menschen in Mitteldeutschland profitieren von intakter Natur im Harz. Sie beziehen ihr Trinkwasser aus der Rappbodetalsperre. Damit dieses Wasser beständig von bester Qualität geliefert werden kann, wurde im Einzugsgebiet der Bode ein großes Trinkwasserschutzgebiet mit verschiedenen Schutzzonen eingerichtet. Somit sollen Einträge an Nähr-, Schad- oder Huminstoffen sowie mikrobielle Belastungen vermieden werden. Für die Landnutzer in der Region bedeutet dies auch mit Einschränkungen zu leben und besonders achtsam zu agieren.
Kommunikation zwischen Nutzern, Trinkwassererzeugern und Behörden ist daher besonders wichtig.

 

    
Bodeeinzugsgebiet
                                                                             Trinkwasserschutzzonen im Bodegebiet

Mit Landschaftspflege den Tourismus fördern

Die Seele baumeln lassen, das möchte man nicht nur im Urlaub. Schöne Landschaften bieten Entspannung und Erholung für Einheimische und Gäste. Der Harzer "Dreiklang" aus Wald, Wiese und Wasser lebt von der schonenden Nutzung der Landschaft und ihrer Vielfalt.

Information der Öffentlichkeit

Man kann nur schützen und achten, was man kennt.
Wir informieren gern über Natur- und Artenschutz sowie notwendige Maßnahmen der Landschaftspflege. Regelmäßig sind wir mit einem Informations- und Bastelstand auf verschiedenen regionalen Veranstaltungen dabei. Besucht uns zum Kuhball in Tanne, Familienerlebnistag "Wald" im Wildpark Christianental (Wernigerode) oder  bei Veranstaltungen des Talsperrenbetriebs Sachsen-Anhalt.


zurück ⇒

block-diashow-rechts
Geführte Wanderungen
2022 ⇒

_______________________

Nächste Termine

_______________________

block-sonstiges-rechts
 

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
                                                             © Landschaftspflegeverband Harz e. V.  -  Hasselfelde 

            

      Home I Kontakt I Impressum I Datenschutz 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*