*
Menu
block-termine-links

Nächste Termine

Oktober/ November 2017
Kranichführungen
Stausee Kelbra
Treffpunkt: Campingplatz
Termine 2017
21.10.2017
Pilzausstellung
BIORES Karstlandschaft Südharz
ab 10:00 Uhr
mehr
11.11.2017
Herbsttagung Botanischer Arbeitskreis Nordharz
Kloster Drübeck, Ev. Zentrum
10:00 Uhr
Glasarche 3
16.10.2017 - 27.11.2017 Stiftungswald Blankenburg/Harz
28.11.2017 - 29.01.2018 Glasmanufaktur Derenburg

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Projektvorstellung
14.11.2011 20:28 (3574 x gelesen)

Projektvorstellung in Hainrode

Ein neues Projekt zum Erhalt der Südharzer Kulturlandschaft nimmt Gestalt an. 12 Rinder fressen für den Naturschutz....



Am 14. November 2011 konnten wir unser Projekt "Ganzjahresweide mit Rindern im Südharz" der Öffentlichkeit präsentieren.
Wir hatten zum Fachsimpeln und Kennenlernen eingeladen. Die Hauptakteure unseres Projektes nahmen es sehr gelassen hin und ließen sich von uns in ihrer Mittagsruhe nicht stören. Eine kleine Herde, bestehend aus Mutterkühen der Rasse Salers und einem Bullen der Rasse Charolais, weidet seit ein paar Wochen am Sperlingsberg bei Hainrode. Betreut werden sie von der Agrargenossenschaft Gonnatal/Leinetal. Der Unterschied zu ihren Artgenossen um die Ecke: Sie können sich auf  30 ha frei bewegen und bleiben das ganze Jahr auf der Fläche. Ihre Aufgabe ist es, Kulturlandschaft zu erhalten. Warum?

Die Flächen am Sperlingsberg sind idyllisch: Wiesen und Hecken, kleine Täler, ebene Hochflächen und steile Hänge wechseln sich ab, 39 Vogelarten brüten hier, bunt blühende Halbtrockenrasen bieten Insekten Nahrung und sind den Menschen eine Augenweide. Der Landwirt sieht es mit anderen Augen: Für ihn ist diese kleinteilige Landschaft eher hinderlich, er muss wirtschaftlich denken. Kleine Flächen mit vielen Hindernissen bedeuten erheblichen Mehraufwand, also zusätzliche Kosten. Er steht vor der Frage, wie lange er sich die Nutzung noch leisten kann. Eine negative Antwort hätte fatale Auswirkungen: Kulturbiotope, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelt haben, würden auf Nimmer-Wiedersehen verschwinden. Mit ihnen gehen zahlreiche Pflanzen und Tiere unserer Heimat. Fachleute sprechen vom Verlust der Biodiversität.

Um diese Entwicklung aufzuhalten, brauchen wir für die Natur verträgliche, aber letztendlich auch kostengünstige Verfahren. Die Ganzjahresweide könnte eine solche Variante sein. Häufig hört man von Großprojekten auf  ehemaligen Truppenübungsplätzen oder Wilden  Weiden. Auf diesen und den Erfahrungen der Hochschule Anhalt aufbauend suchen wir nach einer praktikablen Variante für die Bedingungen im Südharz. Über drei Jahre hinweg werden wir  das Projekt durchführen und die Ganzjahresweide auf ihre Eignung hin überprüfen. Die Mitarbeiter des Biosphärenreservats Karstlandschaft Südharz und der Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt werden uns dabei behilflich sein und das Projekt begleiten. Und wer weiß - vielleicht gibt es im nächsten Jahr schon eine neue Spezialität im Hofladen Gonna.

Unsere Salers-Charolais-Herde      Wolfgang Reineberg erläutert die Beweidung

Zeitungsschau (Sangerhäuser Zeitung) 1

Zeitungsschau (Mitteldeutsche Zeitung) 2


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Artikelthemen-Block
block-sonstiges-rechts

   
LPV Harz auf Facebook


 

 


Erweiterte Suche

bottom
           © Landschaftspflegeverband Harz e.V. - Hasselfelde - Tel. 039459-71607       home I mail I impressum 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail