*
Menu
block-termine-links

Nächste Termine

02.07.2017
Bergwiesensommer bei Stiege
Bergwiesenwanderung

14:00 Uhr Stiege
01.08.2017
Familienerlebnistag
Wildpark Christianental Wernigerode

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Bergwiesenwanderung Elbingerode
25.06.2012 14:28 (4843 x gelesen)

Über die Bergwiesen am Ortberg

Sonntag ist Bergwiesentag! So auch am 24.06. in diesem Jahr. Ca. 30 Menschen hatten sich in Elbingerode eingefunden um an Johanni, dem klassischen Beginn der Heuernte im Harz – Bergwiesen des Harzes zu erleben. Die erste Wanderung in Elbingerode stand ganz unter dem Zeichen des Johanniskrauts, dass pünktlich an diesem Tag seine ersten Blüten öffnete.




Bergwiese mit Margerite und Kopfiger TeufelskralleDie Niederschläge der letzten Tage hatten die Gräser wachsen lassen, ein stürmischer Wind ließ ihre Blütenstände wie Wellen hin und her peitschen. Aber wir waren froh, denn durch den Wind wurde auch der Regen (wenigstens anfangs) aufgelöst. Die Wanderung führte uns über die abwechslungsreichen Wiesen des Ortberges nördlich von Elbingerode. Dass sie sich heute in einem sehr gutem Zustand präsentierten ist vor allem der extensiven Mähnutzung durch Landwirte der letzten Jahre zu verdanken. Gleich zu Beginn der Wanderung kündeten die Pingen eines alten Grubenfeldes vom ehemals sehr bedeutenden Eisenerzbergbau bei Elbingerode. Viele Jahrhunderte waren Bergbau und Hüttenwesen wichtige Einnahmequellen der Elbingeröder, anfangs wurde der Eisenstein übertage später dann untertage (Büchenberg) abgebaut.

Das gefleckte Johanniskraut wird vorgestelltUnser  Blick schweifte vom Ortberg aus über den Bergbauort Elbingerode bis hin zum Förderturm der Grube „Einheit“ und den heutigen Kalktagebauen oder auch zum Brocken und den Hohneklippen – immer dazwischen die noch ungemähten Bergwiesen  - ein toller Weitblick in eine Kulturlandschaft voller Gegensätze. Bergwiesen sind Kulturbiotope, also vom Menschen geschaffen. Es war ein Privileg der Harzer Berg- und Hüttenleute, dass sie Wiesen zur Heuversorgung ihrer Tiere in Ortsnähe anlegen durften. Sylvia Lehnert erläuterte die verschiedenen Wiesentypen, ihre  charak-teristischen Pflanzenarten und die frühere und heutige Nutzung als Mähwiesen und Weiden. Wir lernten den Unterschied zwischen Ähriger und Kopfiger Teufelskralle (auch Rapunzel genannt), die früher als Wildgemüse verwendet wurden und heute namensgebend für einen besonderen Bergwiesentyp – die Teufelskrallen-Rotschwingel-Wiese – sind. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet, viele Notizen gemacht und Fotos geschossen. 2 Stunden, die kurzweilig waren und wie im Flug vergingen!

Bergwiesen-Wanderschlange

 

Wir entschuldigen uns bei allen, die eventuell auf Grund einer Falschmeldung in der Volksstimme bereits am Samstag am Treffpunkt waren. Wir bedanken uns bei unserem Publikum und freuen uns auf die nächste Bergwiesenwanderung in Trautenstein am 08.07.2012!  Der Treffpunkt ist hier.

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Artikelthemen-Block
block-sonstiges-rechts

   
LPV Harz auf Facebook


 

 


Erweiterte Suche

bottom
           © Landschaftspflegeverband Harz e.V. - Hasselfelde - Tel. 039459-71607       home I mail I impressum 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail